Editorial

Aus meiner Erfahrung als Systemberater im Macintosh Umfeld weiß ich, dass der Mac längst nicht nur von Grafikern, Druckern, Werbeagenturen, Fotografen und anderen Kreativen eingesetzt wird. Gerade kleine und mittlere Unternehmen aus Handel, Handwerk, Produktion und Dienstleistung nutzen zunehmend den Mac als Produktivitätswerkzeug um ihre täglichen Büroabläufe zu organisieren.

Briefe schreiben, Angebote und Rechungen erstellen, etwas Buchhaltung und Onlinebanking, die täglichen Termine und ToDos im Überblick behalten, die Adressen von Kunden und Lieferanten verwalten, Kommunikation via Fax, Telefon und eMail sicherstellen und das Internet zu Recherchezwecken nutzen können – das ist es, was die Büroaufgaben dieser Unternehmen ausmacht. Und was könnte besser geeignet sein als ein Computer, der viele der dafür notwendigen Werkzeuge schon ab Werk – out of the box – mtibringt. Der mit einem Betriebssystem läuft, welches zugleich netzwerkfähig, stabil, benutzerfreundlich, virenfrei und sicher ist. Der schon alleine durch sein wertiges Design und sein elegantes Äußeres jedem Besucher die Professionaltiät des Unternehmens das ihn einsetzt vermittelt. Und der dem soliden Kaufmann eine Freude macht, da er sich durch geringe Gesamtkosten für Anschaffung, Support und Schulung sowie einen achtbaren Wiederverkaufswert am Ende des Abschreibungszeitraums auch noch rechnet.

Stefan Kremer
Diese Seiten sind der Versuch ein paar best-practice Beispiele aus meiner Arbeit zu dokumentieren und anderen zugänglich zu machen. Die hier gezeigten Lösungen sind kein Königsweg, aber immerhin erprobt. Individuelle Anforderungen in Unternehmen bedürfen individueller Lösungen. Erfreulicherweise ist der Mac ein flexibles Werkzeug und so gibt es noch andere Wege, Methoden und Programme um die hier aufgezeigten Aufgaben in anderem spezifischen Kontext zu erfüllen.

Was Sie hier nicht finden werden ist „geek stuff“. Technik um der Technik Willen. Nicht weil wir es nicht könnten, sondern weil es an dieser Stelle nicht zielführend ist. Wenn Sie Ihren Computer „tieferlegen“ und in den Eingeweiden des Systems wühlen wollen, kaufen Sie sich einen PC. Wir anderen verdienen in der Zwischenzeit mit unseren Macs Geld.