Zeit ist wertlos – bis man sie abrechnet

So das Credo von Stefan Fürst – dem Macher von TimeLog 3. In der Tat bietet sein kleines Tool eine sehr gute und einfache Möglichkeit seine erbrachte Arbeitszeit sehr gut zu dokumentieren und abrechnungstechnisch aufzubereiten. Und dies mit einem sehr hohen Grad an Integration in andere Apple Anwendungen.

TimeLog 3 - Listenansicht

TimeLog 3 ist von seiner Benutzeroberfläche an iTunes angelehnt und ist damit sofort für jeden Macianer intuitiv nutzbar. Als Datenbasis greift TimeLog 3 darüberhinaus auf iCal zurück, so dass keinerlei Redundanzen (und damit Fehler) entstehen. Einzelne oder auch mehrere Kalender können so in die Abrechnung eingebunden werden. Erbrachte Leistungen werden Kunden und deren Projekten zu sortiert. Für die Kundendaten greift TimeLog dazu auf das Apple Adressbuch zurück. Leider „nur“ auf Personen- und Firmenname, nicht auf die komplette Adresse, so dass nicht sofort Rechnungen erzeugt werden können. Ansonsten ist das Reporting sehr ausgefeilt und durch einfache HTML-Templates können leicht eigene Auswertungen, Rapportzettel, etc. erstellt werden.

TimeLog 3 - Auswertungsansicht

Für $20 (umgerechnet derzeit keine 18 €) ein sehr wertvolles Hilfsmittel um seine tägliche Arbeit zu protokollieren und seinen Kunden gegenüber zu dokumentieren. Wer bisher mit anderen, vergleichbaren Programmen gearbeitet hat, kann derzeit zudem ein Crossupdate-Angebot mit 25 % Nachlass nutzen.

Ein Gedanke zu „Zeit ist wertlos – bis man sie abrechnet

Kommentare sind geschlossen.