Zentrale Adressverwaltung mit OS X Server

Über die unvollständig entwickelten Groupware Funktionen von OS X Server (Tiger) hatten wir es ja schon mal. Neben der sehr eleganten, aber immerhin noch rund $ 500 teuren Kerio Lösung hat Alex Hartner nun fleissig an ABxLDAP weiterentwickelt und bietet zwischenzeitlich eine gute und preiswerte Alternative.

ABxLDAP besteht im Wesentlichen aus 3 Teilen

  • einer Systemerweiterung, die auf dem/den Clientrechnern installiert wird
  • einer Applikation namens AB4LDAP, die ein paar Adressbuch-Informationen mehr anzeigen und verarbeiten kann, als das Apple Adressbuch
  • einem LDAP-Schema, welches in den OS X Server includiert werden muß.

Die Installation von Programm und Systemerweiterung laufen bequem über einen Installer. Etwas Handarbeit ist auf Serverseite für das ABxLDAP-Schema von Nöten. Die mitgelieferte Datei »abxldap.schema« wird ins Verzeichnis /etc/openldap/schema kopiert und in der Datei /etc/openldap/slapd.conf mit dem Eintrag

include      /etc/openldap/schema/abxldap.schema

eingebunden. Nach einem Neustart des OD ist das Schema aktiviert. Mit Hilfe dieses Schemas wird die bisherige Begrenzung, die das Standardschema InetOrgPerson bot umgangen und stattdessen weitgehend die Adressbuch Feldbelegungen übernommen.

In der Systemerweiterung wird der Suchpfad zum LDAP-Verzeichnis „People“ hinterlegt. Nehmen wir einen Server im lokalen Netz mit dem FQDN »server.netz.lan«, so wäre der Suchbereich mit

»cn=people,dc=server,dc=netz,dc=lan«

anzugeben. Auch die Angabe des Benutzernamens erfordert LDAP-Syntax:

»uid=benutzerkurzname,cn=users,dc=server,dc=netz,dc=lan«.

Zusammen mit dem Passwort des Benutzers und der Schemaauswahl „Addressbook X LDAP Person“ ist damit der Weg zum Server gelegt um die Daten aus dem lokalen Adressbuch im Verzeichnis „people“ zu veröffentlichen.

01 Konfiguration Abxldap 1

Im Reiter „Gruppen“ lassen sich zudem noch die zu übermittelnden Gruppen des Apple Adressbuchs bestimmen. So können z.B. private Kontakte vom der Veröffentlichung ausgenommen werden. In der Auswahl werden sowohl statische, wie intelligente Gruppenordner zur Synchronisation angeboten.

02 Konfiguration Abxldap 2

Nach erfolgter Synchronisation erscheinen die Einträge auch schon im Arbeitsgruppen-Manager (Einstellungen -> Titel „Alle Einträge“ und „Detailansicht“ einblenden) unter dem Auswahlpunkt „People“.

06-Adressbestand-In-Wgm 07-Einzelansicht-Adressse-In-Wgm

Sowohl im Apple Adressbuch unter Verzeichnisse, wie auch in AB4LDAP sind künftig die im LDAP vorhandenen Adressbuch Einträge sichtbar, die zuvor ausschliesslich lokal vorhanden waren.

09-Suchergebnis-In-Verzeichnisse 08-Adressansicht-In-Ab4Ldap 03-Lokaler-Adressbestand

Um Adressbestände vom Verzeichnis unterwegs verfügbar zu haben, genügt es das vCard-Symbol per Drag’nDrop ins lokale Adressbuch zu befördern.

Damit wäre die erste Hälfte eines Groupware-Servers abgedeckt. Über die bekannten WebDAV-Freigaben von iCal ist – wenn auch noch mit einigen Workarounds behaftet – die zweite Hälfte abgedeckt. Spätestens mit Erscheinen von Leopard, der über einen iCal-Server verfügen wird, sollte diese zweite Hälfte dann aber auch vollständig und ohne Umwege nutzbar sein.

ABxLDAP ist Shareware, eine Site-License (also für ein komplettes Netzwerk, einmalig!) kostet £ 15 (ca. 22 €, Stand 9.3.07). Ein geradezu lächerliches Geld für den Zugewinn an Funktion.

2 Gedanken zu „Zentrale Adressverwaltung mit OS X Server

Kommentare sind geschlossen.